Assoziierte Doktoranden – Nadine Müller, M.A.

Ursprünglich im Bereich Phonologie zu Hause, wo ich mich mit Hilfe des EEGs der Untersuchung prosodischer Strukturen des Deutschen widmete, habe ich nun meinen Platz als Mitarbeiterin und Doktorandin im Marburg-Mainz Kooperationsprojekt „Durch die rosarote Brille gesehen“ gefunden. Meine Forschungsinteressen liegen daher in der Untersuchung der Versprachlichung emotionaler und anderer innerer Zustände. Dabei interessiert mich besonders wie figurative / metaphorische im Vergleich zu wörtlichen Ausdrücken von unterschiedlichen Probandengruppen – derzeit Patienten mit einer klinischen Depression im Vergleich zu gesunden Kontrollgruppen – verarbeitet werden. Neben behavioralen Daten liegt das Augenmerk dabei besonders auf der Verarbeitung auf neuronaler Ebene, die mittels fMRT anschaulich gemacht werden soll.