BA Linguistik

BA Linguistik als Kernfach oder als Beifach am FB 05 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der Bachelorstudiengang Linguistik ist ein Studium der Sprachwissenschaft bei dem drei miteinander verknüpfte Ebenen erworben und vertieft werden:

  1. sprachtheoretisches Wissen
  2. Sprachkenntnisse
  3. kommunikative Fähigkeiten

Der BA Linguistik ist Teil der Ordnung der Fachbereiche 02, 05 und 07 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und somit in das BA-Programm dieser Fachbereiche integriert. Auf der Ebene Kernfach/Beifach lässt er sich sowohl mit BA-Programmen kombinieren, die eine sprachspezifische Linguistik anbieten wie etwa Germanistik, Romanistik oder Slavistik, als auch mit anderen BA-Programmen.
Wird ein sprachspezifisches Programm als Beifach gewählt, darf das entsprechende Wahlmodul 5 des BA Linguistik nicht gewählt werden.

Innerhalb der verschiedenen sprachwissenschaftlichen Disziplinen bildet der BA Linguistik ein Bindeglied zwischen den verschiedenen in Mainz vertretenen Zugängen zum Phänomen Sprache.

Die Fähigkeit zum Umgang mit der weltweiten Sprachenvielfalt und unterschiedlichsten Sprachstrukturen ist eine Schlüsselqualifikation, ohne die gegenseitige Verständigung und letztlich auch tragfähige internationale Verbindungen unmöglich sind. Der BA Linguistik ist ein Studiengang, der die Grundlagen zur Erfassung und Darstellung sprachlicher Vielfalt aus verschiedenen theoretischen Perspektiven garantiert und gleichzeitig die Anwendung dieses Wissens auf konkrete Einzelsprachen bis hin zum Erwerb grundlegender kommunikativer Fähigkeiten gewährleistet.

 

Beteiligte Fächer

Der BA Linguistik verbindet folgenden Fächer:

Die im BA Linguistik angestrebte Verbindung von theoretischem Wissen mit konkretem sprachlichem Wissen erfolgt auf den drei Ebenen mit folgenden Zielen:

Modulschwerpunkt I – Theoretisches Wissen (Module im KF: 1a, 1b, 6, 7, 8; Module im BF: 1a, 1b, 7):

  • Modul 1a: Linguistik (Einführung - Basis) (Kern- und Beifach)
  • Modul 1b: Linguistik (Einführung) (Kern- und Beifach)
  • Modul 6: Sprache und Kommunikation (nur Kernfach)
  • Modul 7: Linguistik (Ebenen des sprachlichen Wissens) (Kern- und Beifach)

Es werden vermittelt:

  • Grundlagenkenntnisse und deren Anwendung auf sprachliche Strukturen in „Formaler Linguistik“ (Kernfach und Beifach)
  • Grundlagenkenntnisse und deren Anwendung auf sprachliche Strukturen in „Funktionaler Linguistik“ und Sprachtypologie (Kernfach und Beifach)
  • Grundlagenkenntnisse in der Semantik (Kernfach und Beifach)
  • Grundlagenkenntnisse in der Pragmatik (Kernfach und Beifach)
  • Grundlagenkenntnisse über soziale und kulturelle Faktoren des Sprachgebrauchs zur Absicherung grundlegender kultureller Kompetenzen (nur Kernfach)

 

Modulschwerpunkt IIStrukturwissen über typologisch divergierende Sprachen und Sprachfamilien (Module im KF: 4.1, 4.2 und 5; Module im BF: 4.1 und 4.2):

  • Modul 4.1: Sprachliche Realien I (Kern- und Beifach)
  • Modul 4.2: Sprachliche Realien II (Kern- und Beifach)
  • Modul 5: Wahlschwerpunkt (nur Kernfach)

Es werden vermittelt:

  • Kenntnisse über grundlegende strukturelle Eigenschaften aus mehreren am BA beteiligten Disziplinen zum Aufbau von Sprachkompetenzen für den Sprachvergleich (Kernfach und Beifach)
  • Vertiefte strukturelle Kenntnisse zu einem sprachlichen Schwerpunkt aus einer der beteiligten Disziplinen, um die Basis zur eingehenderen Beschäftigung mit einer Sprache zu schaffen und gleichzeitig den Erwerb kommunikativer Fähigkeiten durch strukturelles Hintergrundwissen zu stützen (nur Kernfach)

 

Modulschwerpunkt III – Grundlegende kommunikative Fähigkeiten in zwei Fremdsprachen (KF: Module 2 und 3, gestützt durch Modul 5) bzw. BF: in einer Fremdsprache (Modul 2):

  • Modul 2: Sprache I (für Kern- und Beifach)
  • Modul 3: Sprache II (nur Kernfach)

Es werden vermittelt:

  • Erwerb von grundlegenden kommunikativen Fähigkeiten in zwei Fremdsprachen (Kernfach) bzw. einer Fremdsprache (Beifach) im Rahmen von Sprachkursen.

Für die sprachlichen Schwerpunkte können beispielsweise Spra­chen aus den Bereichen Afrikanistik, Slavistik, Nordeuropa/Baltikum, Ostasien, Turkologie, Indologie gewählt werden.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Es gelten die Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium des BA Linguistik nach § 2 Abs. 1 und Abs. 2 der Ordnung der Fachbereiche 02, 05 und 07.
  • Auf die Sprachkenntnisse des Englischen bezogen umfassen diese Voraussetzungen die Fähigkeit englische Fachliteratur zu lesen und Lehrveranstaltungen in Englisch zu verstehen.

 

Praktika und Auslandsaufenthalte

  • Praktika sind im Rahmen des BAs Linguistik nicht verpflichtend. Sie dienen der Kontaktnahme mit potentiellen zukünftigen Arbeitsfeldern und Arbeitgebern sowie der Erarbeitung von spezifischen Feldern, in welchen die im BA-Programm erworbenen Kenntnisse umgesetzt werden können. Dabei ist besonders an Gebiete wie Informationstechnologie, Telekommunikation, Medien, Sprachvermittlung, Kultur und Kulturmanagement sowie Entwicklungshilfe zu denken.
  • Auslandsaufenthalte (z.B. Auslandssemester zur Vertiefung der fremdsprachlichen Kompetenz, ERASMUS, internationale Sommerschulen) sind ebenfalls nicht verpflichtend, werden jedoch empfohlen. Um Kurse des Auslandssemesters eventuell für das Studium anrechnen zu lassen, sollten Studierende sich frühzeitig für ein Auslandssemester bewerben und vorab mit einem Studienfachberater der Linguistik abklären, welche Kurse anerkannt werden könnten.

 

Beibringungspflicht

Die Grundvoraussetzung für ein Studium ist, dass Sie sich mit den rechtlichen Vorgaben für Ihr Studium auch beschäftigen. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie darauf hinweisen, das Studierende eine Beibringungspflicht haben, d.h. sie müssen sich mit den Regeln und Verfahren der Kursplanung vertraut machen und ihr Studium selbst organisieren. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Links/Downloads