MA – Links/Studieninformationen

Nutzen Sie zur Kommunikation mit Mitarbeiter*innen der JGU ausschließlich Ihre von der Johannes-Gutenberg-Universität zur Verfügung gestellte E-Mail-Adresse. Nur so ist gewährleistet, dass Ihr Anliegen bearbeitet wird. Achten Sie auf den Stil.

Nach § 11, Absatz 4 der Prüfungsordnung sind Studierende verpflichtet sich in der jeweiligen Prüfungsanmeldungsphase selbstständig zu Prüfungen anzumelden. Geschieht dies nicht, haben sie KEIN Recht diese Prüfung mitzuschreiben, da die PO eine nachträgliche Anmeldung nicht vorsieht.

  • Prüfungszeitverlängerungen durch Quarantäne oder Selbstquarantäne ist sofort im Studienbüro anzuzeigen und ein Attest innerhalb von drei Werktagen einzureichen.
  • Atteste sind ab sofort und bis auf weiteres dem Studienbüro ausschließlich in gescannter Form als PDF zuzusenden. Das Original ist bis auf weiteres nicht nachzureichen.
  • Attest-PDF für die Linguistik ist zu senden an: Beatrix Spahn

Die Vorlage eines Attestformular finden Sie hier https://www.fb05.uni-mainz.de/saeumnis-und-ruecktritt-nicht-abmeldung-bei-pruefungen-krankheit-bitte-beachten-bedeutet-nicht-dass-ohne-attest-einfach-zurueckgetreten-werden-kann/. Der Vordruck kann, muss aber nicht verwendet werden.

WICHTIG! Die "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für den Arbeitgeber" ist KEIN Attest und wird nicht anerkannt. Krankenhausärztliche Atteste sowie Atteste von Psychologischen Psychotherapeuten stehen einem amtsärztlichen Attest gleich und werden grundsätzlich anerkannt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Prüfungsamtes des FBs 05: https://www.fb05.uni-mainz.de/saeumnis-und-ruecktritt-nicht-abmeldung-bei-pruefungen-krankheit-bitte-beachten-bedeutet-nicht-dass-ohne-attest-einfach-zurueckgetreten-werden-kann/

Laut Beschluss des Fachbereichs 05 vom 18. Juni 2014, ist ein zweistufiges Verfahren zur Plagiatsvermeidung eingeführt worden:

  • Bei einer erstmaligen Täuschung wird die Prüfung mit nicht bestanden bewertet und es erfolgt eine Meldung an den Studienmanager. Der Studierende wird zur Anhörung geladen, ein vom Studierenden, dem Lehrenden und dem Studienmanager unterschriebener Aktenvermerk wird nach einer Rechtsbelehrung im Prüfungsamt archiviert und nach Abschluss des Studiums aus Datenschutzgründen vernichtet.
  • Bei wiederholter Täuschung erfolgt eine Ladung vor den Prüfungsausschuss, der gemäß Prüfungsordnung von weiteren Prüfungen ausschließen kann (was unter Umständen den Ausschluss vom Studium in einem Studiengang bedeuten kann!).
  • Daneben soll in schwerwiegenden Täuschungsfällen auch beim ersten Mal die Meldung an den Prüfungsausschuss möglich sein.
  • Merkblatt Urheberrecht
  • Plagiat, Problemfeld: Diebstahl in der Wissenschaft