Linguistik

Die Fähigkeit zum Umgang mit der weltweiten Sprachvielfalt (es gibt ca. 7000 Sprachen) sowie den unterschiedlichsten Sprachstrukturen ist eine Schlüsselqualifikation, ohne die gegenseitige Verständigung und somit letztendlich auch tragfähige internationale Verbindungen unmöglich sind. Diese Herausforderungen greift die Linguistik durch die Vermittlung der Grundlagen zur Erfassung und Darstellung sprachlicher Vielfalt aus verschiedenen theoretischen und empirischen Perspektiven auf. Gegenstand der Linguistik ist die menschliche Sprache insgesamt. Sie definiert sich nicht durch die spezifische Beschäftigung mit einer einzelnen Sprache oder Sprachfamilie, sondern beschäftigt sich mit strukturellen Eigenschaften und Funktionen von Sprache im Allgemeinen.

  • Was macht Sprache aus? Sprache als Systemforschung. Ein Bericht von Dr. Susanne Päch (hyperraum.tv) über Anwendungen und Forschungsansätze in der Linguistik. Interviewpartner: Universitätsprofessor Dr. Walter Bisang, JGU Mainz http://hyperraum.tv/2017/02/21/sprache-als-systemforschung/
  • Wo unterscheiden sich Sprachen und wie kann man einzelne Sprachen innerhalb eines allgemeinen Rahmens erfassen? Linguistik zwischen erlernter Kognition und angeborenem Formalismus. Ein Interview von Dr. Susanne Päch (hyperraum.tv) mit Professor Dr. Walter Bisang, dem Leiter der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft an der JGU Mainz http://hyperraum.tv/2017/02/21/sprechen-denken-kommunizieren/
  • http://hyperraum.tv/2017/02/23/versteckte-komplexitaet/ Sprachstukturen zwischen expliziter und versteckter Komplexität: In diesem Interview von Dr. Susanne Päch (hyperraum.tv) mit Professor Dr. Walter Bisang, Professor für Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft an der JGU Mainz, erläuterte Prof. Bisang die für die Sprachforschung relevanten Strukturen. Er untersucht u. a. die Entwicklung von Sprachstrukturen hinsichtlich ihrer Komplexität, wobei sein Augenmerk vor allem der „versteckten Komplexität“ gilt, die in vielen asiatischen Sprachen zu finden ist.
  • Neurolinguistisches Labor //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/neurolinguistics-lab/

Nutzen Sie bei einer E-Mail-Kommunikation mit Mitarbeiter*innen der JGU ausschließlich Ihre von der Johannes-Gutenberg-Universität zur Verfügung gestellte E-Mail-Adresse. Nur so ist gewährleistet, dass Ihr Anliegen bearbeitet wird. Achten Sie auf den Stil.

Tage der offenen Tür 2022

https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/tage-der-offenen-tuer-2022/

Einführungsveranstaltungen BA und MA Linguistik

Einführungsveranstaltungen SoSe 2022

  • BA Linguistik (Kernfach und Beifach): Montag, 11. April 2022, 10 Uhr s.t. - 11 Uhr 15, Raum P 10
  • MA Linguistik (alle Schwerpunkte): Montag, 11. April 2022, 11 Uhr 15 - 12 Uhr, Raum P 10

Abschlüsse

Linguistik ist ein Zweifächer-Studiengang und kann im Kernfach oder Beifach studiert werden (weiter Informationen siehe //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ba-linguistik/)
Der Bachelorstudiengang Linguistik ist ein Studium der Sprachwissenschaft. Es richtet sich an Studienanfänger*innen mit Interesse sowohl an der Sprachtheorie, der Herkunft und Entstehung von Sprachen und dem Sprachenvergleich, sowie am kommunikativ-interkulturellen Bereich der Sprache und dem Bereich der Psycho- und Neurolinguistik.
Bei der Bewerbung muss ein Schwerpunkt gewählt werden (siehe //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ma-linguistik/)
Der Masterstudiengang Linguistik ist ein konsekutives MA-Programm mit einem forschungsorientierten Profil und beschäftigt sich mit Sprache und deren Eigenschaften aus der Perspektive bestimmter Einzelsprachen oder Sprachfamilien sowie aus der Perspektive der generellen Möglichkeiten und der dahinter liegenden kognitiven Motivationen sprachlicher Strukturen in der Psycholinguistik und der Sprachverarbeitung (Neurolinguistik). Der MA Linguistik, Schwerpunkt Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft hat einen sprachtypologischen und neurokognitiven Forschungsschwerpunkt (näheres siehe http://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ma-linguistik/).
Die Promotion stellt in der Regel eine Zusatzqualifikation dar, die einen entsprechenden Hochschulabschluss voraussetzt.

Tipps und Informationen

Hinweise der JGU zum Umgang mit der Corona-Pandemie

  • Mit Betreten des Campus gilt die 3G-Regel.
  • Studierende müssen bei Präsenzprüfungen vor dem Einlass in die Prüfungsräume nachweisen, dass sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. Sollten sie dies nicht nachweisen können, werden sie des Campus' verwiesen.
Unter den angegeben Links finden Sie wichtige Informationen für Ihr Studium. Sie sind verpflichtet, diese regelmäßig auf Veränderungen hin zu überprüfen.

  • Informationen zur Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch des BA Linguistik erhalten Sie unter BA Linguistik: BA Links/Studieninformationen.
  • Informationen zur Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch des MA Linguistik erhalten Sie unter MA Linguistik: MA Links/Studieninformationen.
  • Hausarbeiten müssen bei dem/den Dozenten bis zu den jeweiligen Abgabeterminen abgegeben werden.
    Hausarbeiten anderer Fächer (Modul 5, sowie Arbeiten aus dem jeweiligen anderen Fach) müssen bei den jeweiligen Personen dieser Fächer abgegeben werden. Während der Corona-Zeit müssen die Hausarbeiten per E-Mail (inkl. unterschriebenem Deckblatt) den Dozierenden zugesandt werden.
  • Unbedingt beachten:
    Bestimmungen für das Kernfach Linguistik: Wird eine der am Studiengang beteiligten Philologien als Beifach gewählt, müssen die Module 2, 3 und 5 der Linguistik aus einer anderen Philologie/einem anderen Fach gewählt werden. Sind Lehrveranstaltungen im Kern- und Beifach identisch, ist § 6 Abs. 6 der Prüfungsordnung anzuwenden.
    Bestimmungen für das Beifach Linguistik: Wird eine der am Studiengang beteiligten Philologien als Kernfach gewählt, muss das Modul 2 aus anderen Philologien gewählt werden.
  • Sofern Studierende in den Modulen 2 oder 3 der Linguistik eine slavische Sprache wählen, muss der  Intensivkurs (sofern keine Vorkenntnisse vorhanden sind - Anerkennung anfordern) vor Vorlesungsbeginn belegt werden. Eine Anmeldung dazu ist allein in der ersten Lehrveranstaltungsanmeldephase möglich.
  • Die aktuellen Deckblätter der Fachgruppe AVS für Hausarbeiten im BA Linguistik finden Sie unter BA Linguistik: Links/Studieninformationen
  • Die aktuellen Deckblätter der AVS für Hausarbeiten im MA Linguistik finden Sie unter MA Linguistik: Links/Studieninformationen

Aktuelles

Anleitung zum Schreiben von Hausarbeiten in Kursen von Prof. Bisang //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/files/2021/03/Anleitung_Hausarbeiten_Prof_Bisang.pdf

Die Sprechstunden von Frau Spahn finden in der Regel telefonisch oder per E-Mail statt.

Die Sprechzeiten der Dozenten und Dozentinnen der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft/Linguistik finden weiterhin online statt. Kontaktdaten finden Sie unter: Studienfachberatung

  • Wer Lust hat japanische Sprachkenntnisse in Zusammenarbeit mit japanischen Muttersprachlern zu vertiefen und Japanern, die neu in Mainz sind, etwas Deutsch beizubringen setze sich bitte mit Dr. Neele Becker (beckern@uni-mainz.de) in Verbindung. Flyer Deutsch-Japanisch.
Informationen zum Linguistischen Kolloquium finden Sie unter diesem Link https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/linguistisches-kolloquium/

Im WiSe 2021/2022 findet das Linguistische Kolloquium montags von 16 Uhr 15 bis 18 Uhr in digitaler Form statt.

Es besteht die Pflicht zum dauerhaften Tragen einer medizinischen bzw. FFP2/FFP3 Mund-Nasen-Bedeckung in allen Gebäuden und Räumen an der Johannes-Gutenberg-Universität. Halten Sie Abstand, respektieren Sie Ihre Mitmenschen.

STIPENDIEN

AUSZEICHNUNGEN


Dr. Neele Becker (FB 05, Department of English and Linguistics, Language Typology) erhielt 2020 den JGU Teaching Award

Veröffentlichungen

Orientierung für Sprachwissenschaftler*innen: Dr. Svenja Völkel (FB 05, DEL, Language Typology) veröffentlicht einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Forschungsbereiche und Forschungsmethoden der Linguistik

Diese bilden u. a. Grundlagen im MA Linguistik für das Modul A 2

Triangulation supports agricultural spread of the Transeurasian languages

In "Nature". Erstautorin: Prof. Dr. Martine Robbeets

https://www.nature.com/articles/s41586-021-04108-8