Linguistik

Die Fähigkeit zum Umgang mit der weltweiten Sprachvielfalt (es gibt ca. 7000 Sprachen) sowie den unterschiedlichsten Sprachstrukturen ist eine Schlüsselqualifikation, ohne die gegenseitige Verständigung und somit tragfähige internationale Verbindungen unmöglich sind. Diese Herausforderungen greift die Linguistik durch die Vermittlung der Grundlagen zur Erfassung und Darstellung sprachlicher Vielfalt aus verschiedenen theoretischen, empirischen und neurolinguistischen Perspektiven auf. Gegenstand der Linguistik ist die menschliche Sprache insgesamt. Sie definiert sich nicht durch die spezifische Beschäftigung mit einer einzelnen Sprache oder Sprachfamilie, sondern beschäftigt sich mit strukturellen Eigenschaften und Funktionen von Sprache im Allgemeinen.

Einführungsveranstaltungen BA bzw. MA Linguistik

Einführungsveranstaltungen WiSe 2024/2025

  • Einführungsveranstaltung zum Studiengang BA Linguistik (Kernfach und Beifach): Montag, 14. Oktober 2024, 10 Uhr - 11 Uhr 15, Raum P 3.
  • Einführungsveranstaltung zum Studiengang MA Linguistik (alle Schwerpunkte): Montag, 14. Oktober 2024, 11 Uhr 15 - 12 Uhr, Raum P 3.

Studiengänge/Abschlüsse

Der BA Linguistik ist ein Zweifächer-Studiengang und kann sowohl als Kernfach als auch als Beifach studiert werden (weiter Informationen siehe //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ba-linguistik/). Es handelt sich um ein Studium der Sprachwissenschaft und richtet sich an Studienanfänger:innen mit Interesse an:

  • der Sprachtheorie
  • der Herkunft und Entstehung von Sprachen
  • dem Bereich der Psycho- und Neurolinguistik
  • dem Sprachenvergleich
  • dem kommunikativ-interkulturellen Bereich von Sprachen.
Bei der Bewerbung muss ein Schwerpunkt gewählt werden (siehe //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ma-linguistik/)
Der Masterstudiengang Linguistik ist ein konsekutives MA-Programm mit einem forschungsorientierten Profil und beschäftigt sich mit Sprache und deren Eigenschaften aus der Perspektive von Einzelsprachen oder Sprachfamilien sowie aus der Perspektive genereller Möglichkeiten und dahinterliegenden kognitiven Motivationen sprachlicher Strukturen in der Psycholinguistik und der Sprachverarbeitung (Neurolinguistik). Der MA Linguistik, Schwerpunkt Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft hat einen sprachtypologischen und neurokognitiven Forschungsschwerpunkt (näheres siehe http://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ma-linguistik/).
Die Promotion stellt eine Zusatzqualifikation dar, die einen entsprechenden Hochschulabschluss voraussetzt.

BA Linguistik, neue Prüfungsordnung (2024)

Für Studierende des BA Linguistik, Kernfach und Beifach:
Mit Beginn des SoSes 2024 trat im BA Linguistik eine neue Prüfungsordnung in Kraft. Was geändert wurde, finden Sie auf der Webseite der Linguistik unter https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ba-linguistik/.

Alle, ab dem SoSe 2024 immatrikulierte Studierende, studieren nach der neuen Prüfungsordnung.

Alle, vor dem SoSe 2024 immatrikulierte Studierende, hatten die Wahl eines Wechsels. Ein Wechsel war bis zum 28. März 2024 möglich.

Alle Studierenden, die einen Fachwechsel in der Linguistik oder ihrem anderen Fach vornehmen, werden in der Linguistik auf die neue PO umgeschrieben. Modulnoten ebenso wie Fehlversuche werden bei einem Wechsel mit übernommen.

Beatrix Spahn, Studienmanagerin Linguistik

Informationen

Nutzen Sie bei allen E-Mail-Kommunikationen mit Mitarbeiter:innen der JGU ausschließlich Ihre Uni-E-Mail-Adresse, nur so ist gewährleistet, dass Ihr Anliegen bearbeitet wird. Achten Sie auf den Stil. Angaben dazu finden Sie hier https://www.zfl.uni-mainz.de/wie-schreibe-ich-eine-email/ (aufgerufen am 18.08.2023)

Bitte beachten Sie: Im Rahmen der Immatrikulation verpflichten Sie sich, während des Studiums den Uni-Account zu verwenden und die dazugehörige studentische E-Mail-Adresse (...@students.uni-mainz.de) regelmäßig abzurufen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Sie wichtige Informationen der JGU zu Ihrer Studienorganisation oder zu online bereitgestellten Dokumenten zur Kenntnis nehmen https://www.studium.uni-mainz.de/jogu-stine/ (aufgerufen am 26. Juli 2023)

  • Studierende erhalten mit ihrem JGU-Account 15 Gigabyte Speicherplatz im sogenannten Heimatverzeichnis - Ihrem persönlichen Speicherplatz an der Uni. Auf dieses Verzeichnis kann man sowohl von Computern innerhalb der Universität, als auch von zu Hause und vom privaten Notebook aus zugreifen. Außerdem werden die im Heimatverzeichnis abgelegten Dateien automatisch und regelmäßig gesichert. Wird eine Datei versehentlich verändert oder gelöscht, kann sie über die → Snapshot-Funktion ganz einfach wiederhergestellt werden.
  • Bitte speichern Sie eigene Daten ausschließlich im Heimatverzeichnis. Der Desktop gehört nicht zum Heimatverzeichnis - Dateien, die auf dem Desktop liegen, werden nicht gesichert! Desktop-Inhalte sind auch nicht notwendigerweise auf allen Rechnern identisch.

https://www.zdv.uni-mainz.de/heimatverzeichnis-ihr-persoenlicher-speicherplatz-daten-depot/ (aufgerufen am 18.08.2023)

Unter den angegeben Links finden Sie wichtige Informationen für Ihr Studium. Sie sind verpflichtet, diese regelmäßig auf Veränderungen hin zu überprüfen.

  • Informationen zur Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch des BA Linguistik erhalten Sie unter BA Linguistik: BA Links/Studieninformationen.
  • Informationen zur ab dem SoSe 2024 geltenden PO erhalten Sie hier https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/ba-linguistik/neue-po-unterlagen/
  • Informationen zur Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch des MA Linguistik erhalten Sie unter MA Linguistik: MA Links/Studieninformationen.
  • Hausarbeiten müssen bei dem/der Dozenten/Dozentin bis zu den in JOGU-StINe stehenden Abgabeterminen abgegeben werden.
    Hausarbeiten anderer Fächer (Modul 7, sowie Arbeiten aus dem jeweilig anderen Fach) müssen bei den betreffenden Personen dieser Fächer abgegeben werden. Hausarbeiten, die per E-Mail (inkl. des unterschriebenen Deckblattes) den Lehrenden zugesandt werden, dürfen nicht passwortgeschützt sein.
  • Unbedingt beachten:
    Bestimmungen für das Kernfach Linguistik: Wird eine der am Studiengang beteiligten Philologien als Beifach gewählt, müssen die Module 2, 3 und 7 der Linguistik aus einer anderen Philologie/einem anderen Fach gewählt werden. Sind Lehrveranstaltungen im Kern- und Beifach identisch, ist § 6 Abs. 6 der Prüfungsordnung anzuwenden.
    Bestimmungen für das Beifach Linguistik: Wird eine der am Studiengang beteiligten Philologien als Kernfach gewählt, muss das Modul 2 aus anderen Philologien gewählt werden.
  • Sofern Studierende in den Modulen 2 oder 3 der Linguistik eine slavische Sprache wählen, muss der  Intensivkurs (sofern keine adäquaten Vorkenntnisse vorhanden sind - Anerkennung anfordern) vor Vorlesungsbeginn belegt werden. Eine Anmeldung dazu ist alleine in der ersten Lehrveranstaltungsanmeldephase möglich oder, sofern Sie ihre Immatrikulationsunterlagen bereits erhalten haben, per E-Mail (Uni-E-Mail-Adresse verpflichtend nutzen) über das Studienbüro der Slavistik.
  • Die aktuellen Deckblätter der Fachgruppe AVS für Hausarbeiten im BA Linguistik finden Sie unter BA Linguistik: Links/Studieninformationen
  • Die aktuellen Deckblätter der AVS für Hausarbeiten im MA Linguistik finden Sie unter MA Linguistik: Links/Studieninformationen
  • Rufen Sie stets Ihre Uni-E-Mails ab (dies ist verpflichtend).

Sollten Sie Probleme beim Studium haben, melden Sie sich umgehend im Studienbüro, bzw. bei fachlichen Fragen zu Kursinhalten bei den Lehrenden oder Studienfachberater:innen. Denken Sie immer daran, dass Ihr Studium in Ihrer Verantwortung liegt.

Die Corona-Satzung der JGU ist am 30.09.2022 ausgelaufen. Seit dem 01. Oktober 2022 gelten somit wieder alle Fristen und Vorgaben der PO.

Aktuelles

Einführung B.A. Linguistik_WiSe_2024_2025

Anleitung zum Schreiben von Hausarbeiten in Kursen von Prof. Bisang //www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/files/2021/03/Anleitung_Hausarbeiten_Prof_Bisang.pdf

Vorgaben für das Linguistische Kolloquium, alle Studiengänge

Die Sprechstunden von Frau Spahn finden in der Regel in Präsenz statt. Dazu machen Sie bitte vorab einen Termin mit ihr aus, denken Sie an eine FFP2-Maske.

Das Studienbüro der Linguistik ist vom 31.07.2024 bis zum 04.08.2024 geschlossen.

Die Sprechzeiten der Dozenten und Dozentinnen der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft/Linguistik in der Vorlesungszeit und der vorlesungsfreien Zeit finden Sie unter: https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/mitarbeiter/

LINGUISTISCHES KOLLOQUIUM

Im WiSe 2024/2025 findet das Linguistische Kolloquium montags von 16 Uhr 15 bis 18 Uhr im Raum P 104 statt, in der Regel in Präsenz, z. T. Online. Bitte die jeweiligen Ankündigungen betreffs der Form beachten. Ob an den jeweiligen Tagen die Vorträge in Präsenz oder digital und synchron stattfinden, sehen Sie in der Tabelle auf der Seite  https://www.linguistik.fb05.uni-mainz.de/linguistisches-kolloquium/ , die stets aktualisiert wird.

Beachten Sie die Vorgaben und Informationen für das Linguistische Kolloquium
Informationen_zum_Linguistischen_Kolloquium

Der letzte Termin im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft im SoSe 2024 findet am Montag, den 15. Juli 2024, statt. Studierende des MA Linguistik stellen ihre Masterarbeiten vor.

Dieser Termin findet in Präsenz statt.

Zeit: 16 Uhr 15
Ort: P 7

TAGUNG/EN

 

VORTRÄGE

Workshop zum Judenspanischen

Im Rahmen des DFG-geförderten Projekts ”Judenspanisch in Bulgarien: eine Kontaktsprache zwischen Archaismus und Innovation” (siehe https://www.coli.uni-saarland.de/~andreeva/PROJEKT_HOMEPAGE/ladino.html) findet an der JGU am 12. und 13. Juli 2024 ein internationaler sprachwissenschaftlicher Workshop zum Judenspanischen statt. Alle Interessenten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eine Anmeldung ist über jgruenke@uni-mainz.de möglich.

Programm
Ort: Fakultätssaal, Philosophicum (Jakob-Welder-Weg 18, 55128 Mainz)

Freitag 12. Juli
10.15–10.45 Christoph Gabriel, Bistra Andreeva, Susann Fischer:
Welcome and presentation of the project “Judeo-Spanish in Bulgaria: a contact language between archaism and innovation”

10.45–11.30
1. Aldina Quintana (Jerusalem): Description of Samokov’s Judeo-Spanish vowels, according to Ms. Biografia Arie (1900–1914) by Moise Abraam Arié

11.30–12.00 Coffee break

12.00–13.30
2. Jonas Grünke, Christoph Gabriel, Bistra Andreeva, Mitko Sabev (Mainz and Saarbrücken): The impact of language contact: stress placement in Bulgarian Judeo-Spanish
3. Travis Bradley (Davis): Dissimilation in diminutive Suffixation: Comparing Judeo-Spanish and Colombian Spanish

15.00–16.30
4. David Bunis (Jerusalem): Brief historical notes on the use of Judezmo in Bulgaria, 16th–20th centuries
5. Frank Savelsberg, Aldina Quintana (Göttingen and Jerusalem): The Ibero-Romance component in Ḥayyim Vital (1543–1620) and his Sefer ha-Refuʾot

Samstag, 13. Juli
10.00–11.30
6. Marco García García, Javier Caro Reina (Cologne): Differential object marking in Istanbul Judeo-Spanish
7. Susann Fischer, Jorge Vega Vilanova, Tania Avgustinova, Diana Klüh (Hamburg and Saarbrücken): Language contact effects on the word order of Bulgarian Judeo-Spanish speakers

11.30–12.00 Coffee break

12.00–13.30
8. Brechtje Post, Laura Wright, Ioanna Sitaridou, and Linda Fisher (Cambridge): Language loss: Llanito
9. Christian Liebl (Wien): Judeo-Spanish and the Phonograph