Prof. Dr. Uta Reinöhl

Lebenslauf

GEGENWÄRTIGE ANSTELLUNGLeiterin einer Emmy Noether-Forschungsgruppe zum Thema:
„Non-hierarchicality in grammar. Construction formation without word class distinction across categories and languages.”, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
AUSBILDUNGUniversität zu Köln
Dr. phil. in Allgemeiner Sprachwissenschaft (Dez 2013)
Grammaticization and Configurationality – The Emergence of Postpositional Phrases in Indo-Aryan.
Prädikat: summa cum laude

Westfälische Wilhelms-Universität Münster:
M.A. in Allgemeiner Sprachwissenschaft, Englischer Philologie und Philosophie
WiSe 2006 – WiSe 2010

University College Dublin, Irland:
Bachelor-Studien in Linguistik, Englischer Literatur, Philosophie und Politikwissenschaft
WiSe 2005 – SoSe 2006
FRÜHERE ANSTELLUNGEN UND STIPENDIENAssistentin in der Abteilung Allgemeine Sprachwissenschaft, Institut für Linguistik, Universität zu Köln, April 2013 – Jan 2019

Forschungsaufenthalt am ARC Centre of Excellence for the Dynamics of Language, Australian National University, Canberra
Feodor Lynen-Stipendium/AvH-Stiftung, Okt 2015 – Juni 2017

Gastaufenthalt als Promovendin an der Jawaharlal Nehru University, Neu Delhi, DAAD, Juli 2011 – Dez 2011

Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Feb 2011 – Juli 2013

wiss. Mit. in der Allgemeinen Sprachwissenschaft, Institut für Linguistik, Universität zu Köln, April 2010 – Juli 2011

Preise

  • Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2019 der DFG und des BMBF
  • Wilhelm von Humboldt-Preis 2015 der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft für die beste  linguistische Doktorarbeit
  • Offermann-Hergarten-Preis 2016 für eine hervorragende Doktorarbeit, Philosophische Fakultät, Universität zu Köln
  • Besondere Auszeichnung der Promotion durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes